Engagement im ländlichen Raum

Die Thüringer Ehrenamtsstiftung startet 2020 die Studie „Engagement im ländlichen Raum Ostdeutschlands“ (EILO2020). Gefördert wird das Projekt durch den Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

 
Kernstück der Untersuchung ist eine Befragung von Experten aus Verbänden, Freiwilligenagenturen, kommunalen Strukturen, engagierten Unternehmen und Vereinen die auf dem Land aktiv sind. Im Rahmen von qualitativen sowie quantitativen Verfahren entstehen Einblicke in die Lage und Chancen der Vereine als entscheidende Träger des ehrenamtlichen Engagements im ländlichen Raum. Die Experten werden dazu befragt, was Vereine im ländlichen Raum benötigen und welche Formen und Maßnahmen der Unterstützung ihre Arbeit am besten voranbringen könnte.

Thüringer Vereine haben jetzt noch die Chance, an der Befragung "Engagement im ländlichen Raum Ostdeutschlands" teilzunehmen. Füllen Sie den Fragebogen aus, speichern ihn ab und senden Sie ihn unter Angabe des Vereinsnamens und -sitzes sowie dessen Tätigkeitsfeldes an: info@gensicke-sozialforschung.de. Das Ausfüllen dauert ca. 15 Minuten. Hier geht es zum Fragebogen.

Am 10. November 2020 werden die wissenschaftlich aufbereiteten Ergebnisse im Rahmen einer bundesweiten Fachtagung im Erfurter Rathaus vorgestellt. Im Diskurs mit den Vertretern zivilgesellschaftlicher Organisationen und Netzwerke, Verwaltung und Politik sollen neue Lösungen, Ansätze und konkrete Handlungsempfehlungen für den ländlichen Raum entwickelt werden.
Mehr Informationen zum Verlauf der Studie erfahren Sie in Kürze hier.


Gefördert durch

Forschungsinstitut

Dr. Thomas Gensicke ist mit der Durchführung der Studie beauftragt. Dr. Gensicke leitete im Rahmen seiner Tätigkeit beim Umfrageinstitut Infratest die Freiwilligensurveys der Bundesregierung (BMFSFJ) 2004 und 2009. Zugleich erstellte er auf dieser Basis für das BMI (Ostbeauftragter) zwei Studien über die neuen Bundesländer im Ganzen und zugleich für viele einzelne Bundesländer, darunter mehrfach für verschiedene neue Länder. Er verfasste im Auftrag der BMEL eine umfassende Studie zum ehrenamtlichen Engagement in den ländlichen Räumen der Bundesrepublik.

Website: www.gensicke-sozialforschung.de

Zielstellung

Ziel des Projektes ist die Stärkung des Bürgerschaftlichen Engagements und der Engagementstrukturen. Dazu sollen neue Erkenntnisse für eine zielgenaue Förderung und Unterstützung von Vereinen und bürgerschaftlich organisierten Initiativen gewonnen und die Service- und Beratungsstrukturen weiterentwickelt werden.

Hintergrund

Das ehrenamtliche Engagement hat eine große Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Es ist unerlässlich für individuelle Teilhabe, gesellschaftliche Integration, Wohlstand, das kulturelle Leben, stabile demokratische Strukturen und soziale Bindungen.
In Ostdeutschland sind die Engagementstrukturen noch nicht so verfestigt und erfordern zudem teils auch andere Unterstützungsmaßnahmen als in Westdeutschland. Die demografische Entwicklung, hier die Entleerung des ländlichen Raums und hohe Alterung, sowie auch die finanziellen Ressourcen der Kommunen stellen im Osten des Landes zusätzliche Herausforderung dar.
Die Angleichung der Lebensverhältnisse im ganzen Land sowie die Stärkung der Demokratie und des Zusammenhalts sind eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die auch den Bund in die Verantwortung nimmt.